Wegweiser Keltenbaumweg

Freiheitsliebende Individualisten

Können auch Bäume lieben. Früher fand ich es komisch, Bilder oder Menschen live zu sehen, wenn sie Bäume umarmen. Heute versteh ich, umarmen tu ich zwar keinen, aber anfassen gern. Spür die Energie in meinen Händen und die Kraft die in ihnen steckt. Bei jeder Wanderung halte ich Ausschau nach meinem Lebensbaum. Im keltischen Baumkreis steht dieser als Symbol für Beständigkeit und Gelassenheit. Die Kelten pflanzten den zugeordneten Lebensbaum für das Neugeborene und dieser begleitete es sein Leben lang. Auch ein Brautpaar kann am Tag der Trauung seinen Hochzeitsbaum einsetzen, vielleicht sogar den Baum der Erkenntnis pflanzen.

Photo by PhotoMIX Company on Pexels.com

Das kann einen Seemann nicht erschüttern

Mit der „Zypresse“ im Geburtsdatum, ist man gradlinig und biegsam, nix haut einen so schnell um. Der Baum gibt Kraft das Leben und Natur, immer wieder neu zu entdecken. Die Verbindung zwischen Oben und Unten, auch Unbekanntem mit Gelassenheit zu begegnen. Wer an Wiedergeburt glaubt, sollte diesen Baum am Grab pflanzen, da er für Auferstehung und Hoffnung steht. Bei dieser Wanderung gehen wir gemeinsam den Lehrpfad des Lebens. Ein Tag, der vieles verändern kann, weil es unter anderem „gehen und gehen lassen“ heisst.

Vogl Anna Platzl: „I kenn a Platzerl wunderschee“

„Lass dir vom Baum den Weg weisen“

Mein Lebensbaum ist die Zypresse, Baum der Ewigkeit, man findet ihn unter seinem Geburtsdatum. Diese Menschen sind lebenslustig, kreativ und wissbegierig, Begegnen Neuem nie mit Skepsiss, sondern schaun erst mal, bevor sie Zweifler Platz einräumen.
In die mystische Baumwelt der Kelten eintauchen, seinen Lebensbaum finden und vielleicht sogar den der Erkenntnis. Den „Wunschbaum“ umarmen und die Botschaft verstehen.
Danach Einkehr beim „Kultiwirt Spitzer“ und Anschauungen zum Thema besprechen. Ein interessanter, aufschlussreicher, vor allem unterhaltsamer Tag auf dem Keltenbaumweg.

Themen-Wanderung von Anfang März bis Ende Oktober
Termin wird unter „Angebote“ bekannt gegeben.
Anmeldung: ingrid.staufer@begeistern.net
Kosten: EUR 48,00
Treffpunkt: Parkplatz Keltenbaumweg St. Georgen im Attergau
Dauer: 11:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Ist ein Baum auch tausend Zhang hoch, seine Blätter fallen doch zur Wurzel“ – aus China

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.