Tag 2 – 2020

Wie realistisch sind deine Vorsätze? Glaubst du an sie, oder ist es nur „Dahingesagtes“? Es ist ein Unterschied, ob ich für etwas „brenne“ oder nur, weil sich im Neuen etwas ändern soll. Meine Gedanken steuer ich optimistisch und realistisch, um an die Vorhaben zu glauben. Wettbewerb gibt es ein Leben lang, es kommt drauf an, an welchen man sich beteiligt. Etwas zum Ziel werden lassen, aber selber nicht daran glauben? Wozu die Mühe, der Aufwand? Anfang Vierzig, tauchte das erste Mal der Gedanke, an einer endgültigen Trennung auf. Ich hab ihn schnell wieder verworfen. Ein Vorwand wiegte zu schwer: GELD!

Das kleine Wort Unmöglich

Eine Freundin meinte nur: „Du glaubst gar nicht, mit wie wenig Geld man auskommen kann“. Viele Gedanken schwirrten im Kopf herum: UNMÖGLICH – kein Geld, keine Wohnung, kein Auto, vielleicht auch keine Freunde? Einmal ins Hirn gemeisselt, suggeriert es: „Denk nicht mal dran!“ Es ließ mir keine Ruhe: „WENIG“ – wie wenig ist wenig? Vom ersten Gedanken bis zur Trennung vergingen zehn Jahre und jetzt, sind zehn Jahre dazu gekommen.
Sollte eine Dame grade am zweifeln sein, weil Haus, Auto, Job oder schlimmer: Die Kinder zu klein sind, vergiss die Zweifel. Wenn ein Funken Liebe für den Partner da ist, kämpf dafür, wenn nicht, kämpf für dich.

Große Hilfe: Familienberatung

An dieser Stelle, bin ich heute noch einem ganz besonders Menschen dankbar: Sonja Seiler-Baumfeld. Auf ihrer Website hat sie einen Spruch, der wahrscheinlich vielen, meist Männer, Angst einjagt, warum? Weil es
5 Freiheiten gibt:
Die Freiheit zu sehen und zu hören, was im Moment da ist,
– anstatt, was gewesen oder sein wird.
Die Freiheit, das auszusprechen, was man fühlt und denkt,
– nicht das, was erwartet wird.
Die Freiheit, zu den Gefühlen zu stehen,
– und nichts vorzutäuschen.
Die Freiheit, zu bitten, um das was man braucht,
– anstatt auf Erlaubnis zu warten.
Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen,
– anstatt auf „Nummer sicher zu gehen“ und darum nichts wagen.
Unüberwindliche Differenzen sind Grund genug, Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Es muss nicht unbedingt zur Trennung kommen, oft hilft es, den Punkt zu überwinden, wo man alleine nicht mehr weiter kommt. Dann ergibt sich vieles von selbst.

Sonja Seiler-Baumfeld

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: