mechd sei wia da See, tiafgründig und stüh, mi regat nix auf, kaun kemma wos wü.

So weit bin ich noch immer nicht. Ich weiß, Menschen und Wetter kann ich nicht ändern, doch meine Gedanken und damit, vielleicht auch noch mich? „So bin ich nun mal“ oder „ich kann nicht anders“ – bedeutet ja nur, dass „man glaubt so zu sein“. Hmm, das wollen die andern auch. Wär es dann nicht einfach, mal seinen Standpunkt von der anderen Seite zu betrachten? Der See ist auf der andern Seite auch nicht blauer.

Blick von Attersee aufs Höllengebirge

Nehmen wie Sie sind,

Verständnis und Einfühlungsvermögen kann man nicht lernen? Den Menschen „sehen“ wie er wirklich ist, ist nicht leicht. Den „Deckel“, den man gefunden hat auf dem Topf lassen und trotzdem nicht auf Sparflamme kochen? Wahrnehmung und Persönlichkeit sind leider zwei Paar Schuh. Gehen wir doch gemeinsam einen Schritt weiter und sehen „WEITER“ 🙂 Net nur ins Land einischaun, sondern in „uns“.

Wir haben alle Werkzeuge selbst

„Per Schiff und Wanderschuh“

Von Seewalchen mit dem Schiff nach Attersee. Von hier zu Fuß, am Golfplatz vorbei nach Nussdorf. Den „Wildholzweg“ entlang, um die Sinne zu wecken und so auch unsere „Empathie“ stärken. Sie ist nichts anderes als: Interesse am „Anderen“ – auch „seine“ Wünsche und Vorstellungen vom Leben respektieren.

und der andere auch

Den Wert einer Beziehung

Erkennt man in der Königsdisziplin: ZUHÖREN – auch für mich, immer noch schwierig. Meint man doch eh zu wissen, was der andere sagen will. Auch ich muss immer wieder mal: „In den Schuhen des anderen gehen“ um den Platz zu erhalten, den er haben sollte.
Erwartung, Anerkennung, Liebe, Erfolg, meine Lebensphilosophie?
„Aufgaben“ die hungrig machen, brauchen eine „Schaffenspause“ beim See, bevor wir mit dem Schiff retour fahren.
Von Mai – Oktober
Dauer: 11:00 – 18:00
Kosten ohne Schiff: EUR 48,00
Anmeldung: Ausschließlich per Mail: ingrid.staufer@begeistern.net
Bei Schlechtwetter als Indoor-Workshop:
„Wer lange genug glücklich sein will, muss sich oft genug verändern“ oder
„Wer neue Wege gehen will muss alte verlassen“
Man kann seine Einstellung ändern, um den anderen „vielleicht“ besser zu verstehen.
Wie immer, gehen und gehen lassen, wenn es heißt:
WANDERN und WUNDERN – überraschend, erstaunlich und unglaublich

Seensucht

2 Gedanken zu “mechd sei wia da See, tiafgründig und stüh, mi regat nix auf, kaun kemma wos wü.

  1. Pingback: A Very Good Place here – bewegend-begeistern am Attersee

  2. Pingback: Life cool Walking – bewegend-begeistern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.