Ich bin weder Kuh noch Ziege

Frauen entwickeln beim Älterwerden zwei Versionen: „Die dicke, gutmütige Kuh und die dürre, meckernde Ziege“. Bascha Mika: „Mutprobe“. Ich bin nicht dick und umgebe mich mit Ziegen nur, wenn sie vorher beim Kürschner waren. Dauermeckerern die pausenlos sudern, alles schlechtmachen, habe ich beizeiten aus meinem Freundes und Bekanntenkreis verbannt. Ich unterstreiche meine Muße durch: „hetzt mich nicht“. Geniesse das Essen, die wärmenden Sonnenstrahlen und bei Regen oder Kälte, eine warme Decke. Setze mich nieder, wo es mir gefällt und lasse alles auf mich wirken.

Wenn, dann eine alternde „Kätzin“

Jeder, der einen alten „Hauspuma“ besitzt oder kennt, weiß, eine Mietze im gehobenen Alter, hat noch Eleganz, Eigenwilligkeit, Sex Appeal und Direktheit. Ihr Gang geschmeidig, nicht „stakig“. Das Merkmal „ausgeleierter“ untrainierter Gelenke, bei denen jeder Schritt ohne Muskelkraft „Spiel“ hat. Wäre ich eine Katze, dann sicher eine gesprächige Orientalin, Siam oder Sokoke.
Junge Leute sind des Öfteren überrascht, wie schnell, sie die Krallen meiner alten Samtpfote zu spüren bekommen.
Darum liebe ich Katzen und meine Ode an mich:
Bleib Dir treu und lebe deine Individualität vollständig aus.
„Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
in Katzenliebhaber und die vom Leben Benachteiligte“

Francesca Petrarca

Beweglichkeit im ganzen Körper

Strecken und Stretchen, um das schrumpfen der Muskeln zu verhindern, vor allem das Hirn! Neugierig bleiben und sich immer wieder neu ausprobieren. Ich bin viel allein, aber das Bedürfnis zu „streunen“ hab ich trotzdem nicht, höchstens Neues entdecken und testen. Dem Treiben der Jüngeren zuschauen und belustigend den Kopf schütteln. Wonach ich mich sehne ist da: Geborgenheit, Wärme, Liebe, Zuversicht, Vertrauen, Respekt, Mut und daher die Courage dieses „Revier“ zu verteidigen. Deshalb lasse auch jedem gesagt sein: „Störe meine Kreise nicht“
Archimedes
Was mein Sprachentalent betrifft, muss ich neidisch zugeben:
„Die Katzen haben es leichter, ihr Miauen tönt auf der ganzen Welt gleich“ – Walter Ludin

cocoparisienne Pixabay

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

2 Kommentare zu „Ich bin weder Kuh noch Ziege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: