Ich bin eine Herbst-Zeit-Lose

Der Sommer ist zwar vorbei, dafür hat der Herbst ausgeglichenere und beständige Temperaturen. Falls doch noch ein Gewitter aufzieht, fällt dieses eher milde aus, altersmilde wie ich heute bin. Mit Kritik, wenn sie sachlich und konstruktiv ist, kann ich auch schon leichter umgehen. Das ist bestimmt für alle ein lebenslanger Prozess. Geplapper und „Suderei“ ignoriere ich, achte mehr auf Lob. Einfach auf das konzentrieren, was mir guttut. In den sanften hellen Farben des Herbstes hüllen und die gleichmäßige Wärme der Sonne genießen.

Die ersten Herbstzeitlosen

Wenn der Bauer das letzte Mal gemäht hat, sprießen sie heraus, die Boten des Vergänglichen. An diesem Tag hörte ich seit langem Andre Heller im Radio mit einem Statement:
„Wahrer Luxus ist sein zu können, wie man ist“. Besser kann man´s nicht sagen, deshalb kurz mal nachgedacht, ob es auf mich zutreffen kann und festgestellt:
Ja, ich kann sein wie ich bin und leben wie es mir gefällt. Nicht mehr beweisen, was ich alles drauf hab, wie in jungen Jahren.

Alles kommt heraus

Natürlich auch das, was man nicht kann. Permanente Versuche es doch zu lernen, enden meist in Stress und Frust! Heute kann ich zwar viele Dinge gut, andere aber leider, grottenschlecht. Das ist mir weder peinlich noch ärgere ich mich, im Gegenteil, ich freu mich für alle die, die es gut können.
Mein „Jüngstes“ Hobby ist mein Blog. Ihn nütze ich um Stellung zu beziehen. Schöne Dinge im Leben anzusprechen, aber auch das, was mir ein Dorn im Auge ist.
Zu keinem Thema verpflichtet, kann ich schreiben was mir gefällt. So erweitere ich ständig meinen Horizont und vielleicht, den, bei anderen auch 🙂
Wandern zähle ich zum Luxus des „Weiterkommens“ und das beginnt hier mit „Gehen und gehen lassen“und endet beim Loslassen.
„Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt ihn zu gehen“

Paul Coelho

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

2 Kommentare zu „Ich bin eine Herbst-Zeit-Lose

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: