Leben Permanentkuschler gesünder?

Ich will noch glauben, dass es nur die „Eine“ Verbindung“ gibt. Daher schmilzt mein Herz beim Anblick Verliebter und wenns nur Schneckenpaare sind 😉 Ohne Oxytocin, dem „Kuschelhormon“, gäbe es Null Gefühle. Wer zu wenig davon hat könnte mit Nasenspray nachhelfen, hier drin, soll es auch enthalten sein. Nur, künstlich zugeführt macht das Hirn Pause. Es ist ja „nicht blöd“, wird faul und lässt sich die Arbeit abnehmen. Produziert kein Oxytocin mehr und dann, dann is nix mehr mit schmusn! Kann aber auch wirklich an der verstopften Nase liegen;-)

Her mit dir, du Renn-Tier

Jeder hats net so mit „Nähe“

Dabei würde eine Umarmung täglich genügen und das Gehirn produziert regelmäßig das Hormon. Nicht nur deswegen ist die Nähe zu einem Menschen wichtig. Berührungen helfen mit Stress und Angst besser umzugehen, sogar gegen zu hohen Bluthochdruck. Eine Studie bewies, Oxytocin kann auch gegen zu schnellem, altersbedingten Muskelabbau wirken. Nach Verletzungen die Regeneration beschleunigen, zumindest bei Mäusen. Fehlt das Hormon, kann es zu frühzeitigem Muskelschwund kommen, schlimmer, Gefühle verhindern. Aber wie immer: erzwingen bringt nix.

Einsamkeit ist Belästigung, durch sich selbst (Werner Schneyder)

Deswegen Emotionen ad Akta?

Seelische Verletzungen sorgen oft dafür, dass man nicht in Flirtstimmung kommt, lieber allein unter der Decke bleibt. Prof. Dr.Dr. Manfred Spitzer kam sogar zu dem Schluß: „Todesursache Nummer Eins ist: Einsamkeit“. Studien belegen, ältere Frauen sind eher von Einsamkeit betroffen als Männer. Wahrscheinlich weil Männer, im Schnitt acht Jahre früher wegsterben. Gottseidank gehör ich nicht zu „der Rass“.
Erstens: Weil ich alleine lebe und Zweitens: Mein Freundschaft Plus, ein „Abstandshalter“ ist.

Ohne Dich?

Hilft eine Thearpie?

Was tun mit Kuschel- und Beziehungsresistenten? Kuscheltherapie? Ein Inserat aufgeben „Permanentkuschler“ gesucht oder sich ein Haustier zulegen? Zweitere kann man ja bekanntlich nicht zu Tode streicheln. Die tun für Futter alles.
Da muss ich glatt wieder einen Großmutterspruch loslassen: „Wenns an Hunger ham, kummans olle ham“ – whatever

Mogst Schmusn? Mir was wurscht

„Wir standen uns so nah, dass es zwischen uns keinen Platz mehr gab für Gefühle“
Sigmund Graff


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.