JUMP

Es gibt Tage da hilft Provinzmadame nur ein JUMP, ein Sprung von einem Punkt zum andern. Dabei war einer ihrer riskantesten, der vom fünf Meter Brett. Es blieb bei dem einen, sie hatte Angst vorm Aufprall und beim ersten Mal zu früh Luft geholt, die ihr beim Auftauchen fehlte. Später, mitten im Leben, wagte sie einen Sprung in die Selbständigkeit, der sich eigentlich schon von vornherein als: Kamikaze-Projekt entpuppte. Ein finanzieller Rohrkrepierer und Talfahrt a la Mausefalle. Wenn weinen geholfen hätte, hätte sie geweint, grübeln, dann hätte sie gegrübelt: Das alles half ihr aber nicht, im Gegenteil, es hätte sie auf Dauer mürbe gemacht und ihre Lebensfreude versiegen lassen.

Warum hats nicht funktioniert?

Vielleicht weil sich Provinzmadame nur auf das Projekt konzentriert hat und nicht auf die „Anfängerfehler“. Wassermann naturell, zwar immer gute innovative Ideen, die aber besser andere ausführen sollten. Wäre sie jünger gewesen, hätte sie vielleicht noch einen zweiten Versuch gewagt, doch wie man aus Erfahrung weiß, dass vergisst man am besten gleich. Achtet lieber darauf, seelisch und finanziell, schnell wieder auf die Beine zu kommen. Provinzmadame schwelgt noch manchmal in Erinnerungen, manches aber, vergisst sie für immer. Denkt nicht zurück, sondern: „Water under the Brigde“.
Was würde es bringen? Versagensängste schüren und Verletzungen Revue passieren lassen, wem hilft das?

Lieber: Höher – Weiter und Tiefer

Höher in der Erkenntnis was Liebe betrifft und weiter in der Entwicklung tiefer Gefühle, das Leben wie einen Garten sehen:
Für einen guten Boden sorgen, auf diesen setzt Provinzmadame dann gerne Bäume und Sträucher. Gießen, schneiden und hegen was man gerne tut, außerdem Unkraut sofort auszupfen. Pflanzen die nicht „kommen“ wollen, überpflanzen oder ausreißen.
Die „Winterharten“ sind ihr am liebsten, die mehrjährig und immergrünen: Zypressen.
Zum erstaunen des Ortsgärtners hat Provinzmadame mal italienische Pappeln vorm Haus im Dorf gepflanzt, als Gartenbegrenzung:
„Aber die setzt man doch als Allee und net im Dorf neben der Stroß“.
Ihrer Ungeduld hats gefallen, weil, schnell wachsend, biegsam und zäh 🙂
Heute würde sie Zypressen höchstens aus diesem Grund pflanzen:
Sie verleihen dem Garten mediterranen Flair, sind weitgehend windresistent und voila, nebenbei: Ihr Lebensbaum.
Außerdem ist manchmal ein Sprung auf den Stuhl auch sehr motivierend 🙂
(3) Facebook


Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: