Achtung, die Keule des Gesetzes

180 Tagessätze oder 36.000 Euro für die Wahrheit, so wurde der Streitwert für die Unterlassungsklage angesetzt. Innerhalb von fünf Tagen zu bezahlen! Montags erreicht mich das Brieferl und Freitag um Zwölf, soll die Kohle den Besitzer gewechselt haben. Scharf schiessen die Preussen. Locker vom Hocker schreiben und Stammtischfloskeln gebrauchen ist verbrecherisch und wird bestraft. UWG = Unlautere Geschäftspraktiken wird es genannt. Amerika lässt grüßen. Kann eine Festellung wirklich gefährlich, ehrenrührig und kreditschädigend sein?
Alarmknopf

Löschen des Eintrags

Am Blog und auf Google, natürlich erledigt, haben eh nur Fünf gelesen. Das geht mir echt nicht aus dem Kopf: Schlaflos, und vorm geistigen Auge schon im Frauenknast. Ein halbes Jahr auf „Montage“ sozusagen. Komm ich in Einzelhaft oder stecken sie mich in eine Gruppenzelle. Kann Missbrauch die Folge sein oder sind alte Frauen aus dem Schneider? Ist es in der Zelle kalt und das Klo wirklich drin? Gibts nur Wasser und Brot, zumindest hats meine Mutter behauptet.
Gefängnis

Wer sitzt, darf auch schreiben?

In U-Haft darf man nichts. Aber gerade jetzt werd ich warm und das Schreiben macht mir richtigSpaß, bald mehr als alles andere.
„Hätte eine normale Abmahnung nicht genügt?“ In etwa: Das darfst du nicht tun, Fisch! Doch, ich hab die Qual, Wal und ins Schwarze getroffen.
Aber gleich in die Vollen, dass sofort jegliche Inspiration und Enthusiasmus abgewürgt wird? Tja

Frau in Ketten

Taler, Taler, du musst wandern

Die, die in meine Geldtasche kommen, werden halt gleich wieder auf Reisen geschickt. Wieso und weshalb das ganze „Gscher“
Weil der Vergleich mit „Vorsicht“: Nepper, Schlepper Bauernfänger!
Geschäftsschädigend, ehrenrührig und kreditschädigend laut Gesetz ist, meine Lieben. Bin ich der „Böhmermann“ unter den Bloggern?
Eines würde mich noch interessieren: „Ist irgend jemand unter meinen Lesern, dem so etwas auch schon passiert ist?“

Aber wie sprach Goethe schon:
„Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die gegend verlassen, wo sie gelten“

8 Kommentare

      1. Winston Churchill sagte einmal auf die Frage was er für eine Lehre aus seinem Leben ziehen würde.
        „Ich kann dies in sieben Worte zusammenfassen. ´Gib niemals auf! Gib nie, nie auf´“ In diesem Sinn.

        Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.