Ich, eine Pippalotta de Luxe?

Laut Handtaschen- Therapeutin ROSANNE PIERANTOGNETTI ist eine Handtasche, die zweite Heimat der Frau. Auch wenn ich Fritzi aus Preussen bis dato nicht kannte, heimatlos war ich nie. Hier in Frauchens Bag, befindet sich kein Lippenstift oder Taschenspiegel, weil meiner den ganzen Tag hält. Mein Problem in der Schnupfenzeit ist nicht die Frage: „Sind genug Taschentücher drin?“ – sondern: Wohin mit den Gebrauchten? Im Restaurant aufstehn und hinter die Pudl gehn, um den Abfallkübel zu suchen? Was ich sonst noch mitschleppe, laut Statistik, alles bedeutungsschwanger.

Photo by Dom J on Pexels.com

Eine Tasche mit vielen Fächern

Weil ich praktisch veranlagt und für alles gerüstet sein will. Das verführt natürlich dazu, die halbe Wohnung mitzunehmen. Mittlerweile bemühe ich mich minimalistischer zu sein. Eine Geldbörse, die farblich zur Handtasche passt, hatte ich nie. Ja, was ist noch drin? Kugelschreiber, Notizbuch, Sonnenbrille mit Etui, alles in einer unpassenden Farbe. Nagelfeile, I-Phone mit Ladekabel, Schlüsselbund, das wars. Nein! GLÜCKSBOHNE und Zünder, müssen mit von der Partie sein.

Beide Hände frei 🙂

Für den Durchblick: Brillenputztücher

Eine kleine Handcreme, die brauch ich unbedingt nach jedem Händewaschen. Visitenkarten falls mal wer fragen tät. Sie sind so nett geworden und das Einzige, dass immer zur Handtasche passt 😉 Also, wer ist dieser jemand, mit einem „Taschenbeutel“ wie ich, mit einem Inhalt von Quittungen und gebrauchten Taschentüchern?

Taratata: Pippalotta de Luxe 🙂

Wer sagts denn, mein Ergebnis:
Die Tasche ist modern und trendig. Optimistisch, vielseitig interessiert und offen für Neues. Ein ausgeglichenes Organisationstalent mit dem Crossbody-Bag, alles Wichtige dabei.
Wenn ich Stress hätte, würde ich mich mit Putzen eher abreagieren, als mit einer Fressattacke.
WAS? Das stimmt so nicht!
Rat der Therapeutin ROSANNE PIERANTOGNETTI :
Vorausschauender sein und besser ordnen. Chaos in der Handtasche bedeutet zwar, dass man kommunikativ ist, laut Statistik aber mindestens 67 Tage im Leben etwas in der Handtasche sucht.
Buchtipp: PRIVATSACHE HANDTASCHE Jean-Claude Kaufmann

Einfach nur praktisch: Aus

Links-oder Rechtsträgerin?

Über der Schulter: „möglichst unkompliziert“ – JAWOLL! Die Tasche hängt auf Hüfthöhe, möglichst eng am Körper, um die Dinge auf dem direkten Weg zu erledigen 🙂

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.