Schlaflos in den Sixty´s?

Then, i´m going to rest. Um Neun Uhr todmüde, weil um Zwei noch hellwach? Das hilft mir: So lange „abdecken“ bis mich leicht fröstelt, dann wieder, Decke über den Body und die Wärme fühlt sich an wie warme Socken im Winter. Keine fünf Minuten und ich schlafe wieder ein. Vorausgesetzt, ich lasse das Gedankenkarussel nicht fahren. Von wegen, Erledigungen, Gespräche Revue passieren lassen und so weiter.

Der Biorhythmus verändert sich auch

Manche behaupten im „Alter“ benötigt man weniger Schlaf. Ich nicht! Aber er wird anders verteilt. Man schläft nicht mehr 8 Stunden am Stück, sondern wie ich heute, wieder mal nur vier Stunden. Dafür wenns geht, zwischendurch ein „Powernapp“ in der Mittagspause oder am frühen Nachmittag. Auf keinem Fall nach 16:00 Uhr. Wichtig ist der richtige Zeitpunkt und der wäre: Wenn man sich müde oder unkonzentriert fühlt, aber nie länger als 15 Minuten und das schafft man mit dieser Technik.

Der Schlüsselbund

Gemütliche Haltung im Sitzen einnehmen, Nacken abstützen, eventuell mit einer Jacke und die Schuhe ausziehn. Beine locker ausstrecken, Schlüsselbund in die Hand und die Augen schließen. Wenn mich die Müdigkeit packt, schlafe ich nach spätestens fünf Minuten ein und genau da, bevor sich die Tiefschlafphase einmischen möchte, fällt einem der Schlüsselbund aus der Hand. Ich erschrecke und bin fit wie zehn Nackerte punktpunkt, darf man ja nicht mehr sagen.

Nickerchen für Brain´is

Zahlreiche Studien haben bewiesen, dass solche Nickerchen unsere Gedächtnisleistung positiv beeinflussen. Es erhöht das Erinnerungsvermögen und lässt neue körperliche Fertigkeiten wie, sportliche koordinative Übungen oder ein Musikinstrument leichter erlernen. Die Konzentrationsfähigkeit lässt sich so steigern und das Herzinfarktrisiko, kann bis zu 37% gesenkt werden.
Also, was soll uns davon abhalten, wenn sogar Piloten im Flieger 25 Minuten, dem CoPiloten das Ruder überlassen.
PS: Beim Friseur beamts mich jedes Mal weg, sobald der Föhn im schwachen Modus, mit Diffuseraufsatz, die Schnittlauchlocken meiner Sitznachbarin trocknet.

 

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: