Zum Altern gehört Humor

Das Hirn von Provinzmadame hinkt dem Spiegelbild manchmal hinterher. Ihre Haare kann sie färben, das „Blei“ in den Knochen leider nicht in „Kupfer“ umwandeln. Implantate kosten viel Geld und nebenbei lässt das Oberstübchen zu wünschen übrig. Es baut ab und verliert sogar noch an Masse, so eine Frechheit! Aufmerksamkeit und Konzentration lassen nach und unsere Reaktionen werden auch deutlich langsamer.
Da musst du nur mal den Versicherungsmann fragen. Die Brücke und der Handstand sind auch die Ausnahme, schaffen es viele doch nicht mal mehr ohne Hände vom Schneidersitz aufzustehen.

Es ist merkwürdig – aber merkbar 🙂

Jeder müsste es eigentlich schon wissen: Sportliche Betätigung hält nicht nur Körper, sondern auch den Geist fitter. Zwei Dinge spielen eine große Rolle:
Unsere fluide Intelligenzdie Fähigkeit, logisch zu denken und Probleme zu lösen. Diese wird ab 25 kontinuierlich weniger. Von Vorteil, kann da ein „gescheites“ Elternhaus sein, von wegen Erbgut und so.
Unsere kristalline Intelligenz„wird sie trainiert“ – nimmt niemals ab. Alles was wir im Laufe des Lebens gelernt, erfahren, spezialisiert und geübt haben ist:
Fachwissen, Allgemeinwissen und soziale Kompetenz.

Keine Frage des Alters

Ü-Fünfzig, verfügt über „emotionale Weisheit“ und lässt kleinere Alterserscheinungen nicht zum Kernthema werden. Bewegung ist das Zauberwort, Aktivitäten, keinen Leistungssport, Hauptsache man unternimmt etwas, wann und was ist egal.
Herausforderungen in den Alltag einbauen, um die koordinativen Fähigkeiten zu trainieren und zu erhalten. Fingerspiele eignen sich sehr gut fürs Hirn, Mudras, die beide Gehirnhälften verknüpfen, das lässt neue Synapsen bilden. Auch wenn etwas nicht sofort exakt gelingt, allein die Versuche bewirken eine Menge Trubel im Hirn.
Dennoch darf Langeweile im Alltag stattfinden.

Der Trainingseffekt macht sich bald bemerkbar

Alter ist eine Zahl und von der, lässt sich Provinzmadame die gute Laune nicht verderben. Als sie das erste Mal einen persönlichen Brief vom Bürgermeister erhielt mit den Worten: „Herzliche Gratulation zum 60er“ – hisste sie kurz mal die weiße Fahne, doch dann trank sie einen Korn nach dem Motto:

„Nicht lang schnacken, Kopp in Nacken“ – Prost 🙂





Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: