Glück kannst du nicht suchen

Es gibt keinen Schlüssel zum Glück, den man finden kann. Jeder Mensch hat es selber in der Hand, ob die Tür zum Glück auf- oder zubleibt. Es ist Zufriedenheit mit dem, was man tut, liebt und denkt. Wenn du der Meinung bist, deines noch nicht gefunden zu haben, dann geh mal mit, bei:
„Herr Rossi sucht das Glück“ – eine kleine Wanderung, die durch solche oder ähnliche Metaphern, unser Glück erkennen lassen.

Niemand sollte den Schlüssel finden

Vor langer Zeit durften die Menschen bei den Göttern wohnen. Sie waren den Göttern gleich. Irgendwann aber, wollten die Menschen mehr. All das Schöne um sie herum, war nicht mehr gut genug. Sie wurden unzufrieden und wollten mehr von dem, was sie schon hatten. Hass, Neid und Gier kam auf. Da verbannten die Götter die Menschen auf die Erde und beschlossen, das Wissen, um ihr Glück zu verstecken. Leicht wollten es die Götter den Menschen nicht machen, sie sollten lange suchen müssen, um den Schlüssel für „Ihr Glück“ zu finden.

Einer der Götter äußerte:

„Lasst uns den Schlüssel an der tiefsten Stelle des Ozeans verstecken“. Ein anderer meinte: „Das ist kein guter Platz, eines Tages werden die Menschen auch die tiefste Stelle des Ozeans erforschen und den Schlüssel finden“. Dann einer:“ Lasst uns den Schlüssel auf dem höchsten Berg der Welt verstecken“. Da sprach eine Göttin:“Das ist auch kein guter Platz, irgendwann werden die Menschen den höchsten Berg der Welt erklimmen und den Schlüssel zum Glück da finden“. Doch dann:
„Lasst uns den Schlüssel zum Glück doch in den Wolken verstecken, da wird ihn sicher keiner finden.“ Der Älteste und Weiseste aber sprach:
„Die Menschen werden auch die Lüfte erforschen und ihn da finden, lasst uns den Schlüssel doch tief in den Menschen verstecken, dort werden sie den Schlüssel zum Glück niemals suchen.“
Aus: https://clearsound.de/das-versteckte-glueck/

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist per-sciff-und-wanderschuh-attersee-ostwanderung-0091.jpg.


Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: