Ja – ich will!

Mehr Aktivität im Alltag! Aber ich hab so viel vor, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll und mach dann gar nix. Verschiebe es auf den nächsten Tag, wenn nicht auf den übernächsten. Lasse es eine Weile bleiben und bin lahmarschig. Doch auf einmal, von heut auf morgen, ist er da: Der Motivationsschub.
Tatarata: „wo ein Wille, ein Gebüsch“.
Mein Ziel: Das Beste aus mir und meinen „Mit-Gehern“ herausholen. Wir sind lange noch nicht fertig, weil wir Visionen und Ideen umsetzen möchten, Willenskraft und eine Metapher haben wir: „Hauptsache man weiß wo der Berg steht“ von Reinhold Messner.

Er und ich haben leider nix gemeinsam

Oder doch, was er sich in den Kopf setzt, zieht er durch. Mit fünf Jahren hatte er seinen ersten Dreitausender bestiegen. Alle Achtung, ich als Fünfjährige, hab den zehnjährigen Nachbarsjungen mit Schnecken beworfen und bin ihm mit dem Weidenstock nach. Das fanden viele mutig, immerhin musste ich erst an der resoluten Oma vorbei. Messner hat in jungen Jahren schon Weltklasse Kletterer kennengelernt, ich nur Idioten.
Doch, ich hatte und habe Ideale, eins davon ist ja Reinhold Messner, daher zählt auch für mich:
Beim Umsetzen von Ideen, entsteht gelingendes Leben:
Wenn man nicht nach Glück fragt oder sucht, weil es in jeder Zelle steckt“. Interview in ZEIT-ONLINE

Angst überwinden um erfolgreich zu sein?

Das muss nicht unbedingt Todesangst sein. Es ist nicht jedermanns Ziel einen Achttausender zu besteigen.
Ich mags weder so kalt um das Risiko einzugehen, Gliedmaßen zu verlieren, noch zu heiß und schon gar nicht zu Nass. (Das bewirkt sicher das kleine Jacky-O-Gen in mir)
Bin ich feige, hab zu wenig Courage oder nur zu faul?
Glaub ich nicht, ich hab mich Sachen getraut, da haben andere die Hände überm Kopf zusammengeschlagen. Nacht und Nebelaktionen gestartet, wo anderen der Atem stockte, aber ich die Angst vor meinem Bankberater dabei überwunden habe.
Bange vor Entscheidungen und dem Tod, hatte ich nie.
Immer bereit anzufangen, zu probieren, Neues kennenlernen und keine Panik vorm Risiko, weil:
„Ich fühle mich als König, also gebt mir nicht zu wenig“

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

2 Kommentare zu „Ja – ich will!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: