Ist es das, was ich wollte?

Bücher übers Leben, Liebe, Schönheit und Karriere, mein Bücherregal ist voll davon. Mit: „so ist es richtig“ – „so wirst du glücklich“ und „keine Angst vor Fehler“ – Tipps über mentale Stärken und meine Suche nach Bestätigung:„Warum man so ist, wie man ist„. Wollte einen Schaltplan fürs Leben: Hier Aus – da Ein, rechts rum oder links versucht, probiert und manchmal, resigniert. Mein Herz verschafft sich oft über meine Lippen Platz. Wer mich fragt, was ich im Leben wollte, bekommt eine einfache Antwort: „Immer das, was ich fühle“. Freude haben und keine Angst Fehler zu machen.

Straßenschild in Attersee

Die Liebe ist heut noch ein seltsames Spiel für mich

und die Liebe zu meinen Kindern nicht meßbar. Ja, sie gingen mir manchmal auf den Wecker. War eine dieser Mütter, die nicht wegen jedem Furz vorm Lehrer stand, dennoch hinter ihnen. Schein und Sein sind zwei paar Schuh. Was Männer betrifft, schwebt für mich über deren Köpfen ein imaginäres Schild mit der Aufschrift: „Derisnixfiadi“. Wenn ich an Scheidung dachte, kam Kopfkino. Hungern, leben von Sozialhilfe, von der Gesellschaft gemieden, wie vom Teufel das Weihwasser.

Nur net owischaun

Paare haben Angst vorm „Scheidungsvirus“

Ist er doch so „ansteckend“ wie eine Schwangerschaft. Eine Freundin sagte damals zu meinen Existenzängsten: „Du glaubst gar nicht, mit wie wenig Geld man auskommen kann.“ Nun bin ich seit Jahren geschieden und hab weniger Geld zur Verfügung. Werde bis an mein Lebens arbeiten müssen, um mir„schönes Leben“ zu leisten. Fürs Glück, reicht es allemal. Ein entspanntes und zufriedenes Leben ohne Kontrolle und dauernde Rechtfertigung. Das war mir der „Tausender“ weniger wert.

Jeder auf seine Art

Das ist der wahre Luxus

Sein zu können, wie man ist. Anderen Mut machen und zeigen, dass die Welt nicht untergeht, will man sich Ü-Fünfzig scheiden lassen. Wer unglücklich ist sollte aufstehen und seine Sehnsucht: „gehen und gehen lassen“
Ob meine Lebenserfahrung und mein „küchenpsychologisches Geschreibsel“ anderen weiterhilft weiß ich nicht, auf jeden Fall sollte es unterhalten und manchmal eventuell etwas dankbarer.

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: