Sieben mal in der Woche?

Nein, dreimal genügen und dennoch kommt das Wort Langeweile nicht vor. Eine ausgefüllte Kalenderwoche macht Stress, es muss Zeit zum „Verplempern“ bleiben. Hier können Ideen und Anregungen „kommen“. Was macht man an den Tagen um sich „selber auf die Schliche zu kommen?“ Dafür reicht ein Ortswechsel und schon erhält man eine andere „Perspektive“. Trifft unterschiedliche Menschen und kann dadurch positivere Gedanken erschaffen, oft sogar, die Lösung für ein Problem finden. Möglichkeiten gibts genug rund um den Attersee, schau doch mal bei den Angeboten 😉

Warum immer Schwarz-Weiss?

Fit und frischen Mutes durch Impuls-Wanderungen und „gscheit fit“ durch Spaziergänge in Workshopform. Überraschen lassen von Themen die für „Zerstreuung“ sorgen und ordentlich „Party“ für Synapsen* machen.
Wie wärs mit einem „Glücks-Walking“, wo „Herr Rossi sucht das Glück“ oder die „Alleingehern“ ihren „Farbpartner“ finden, auch wenn sie kein Single sind. Hier werden Sorgen „abgegangen“ und „entsorgt“. Am Attersee, Spaß an Neuem finden und mitgehen wenn Familie oder Freunde keine Lust haben. Nicht jeder ist selbstbewusst genug, um alleine etwas zu unternehmen.
„Es ist schon eigenartig, wie wir es geniessen, wenn wir alleine sein können, aber daran verzweifeln, wenn wir alleine sein müssen“

Alles kann, nix muss

Workshops mit Bewegung für Herz und Hirn. Frei am Freitag und „stramme Wadl, kriagt des Madl“ wenns heisst: „Wandern für Faule– das Recht auf Faulheit:
„weil liebe immer, wenn nicht jemand, dann doch etwas“
Wir brauchen keine ausgefüllte Kalenderwoche mehr, sondern „sinnvolle“ Beschäftigung die uns Freude macht und Vitalität beschert. Begeisterung und Bewegung für Körper, Geist und Seele. „Sinnvolle“ Freizeitgestaltung mit unterhaltsamen merkwürdig-merkbaren Methoden. Seine Wahrnehmung schärfen bei einem Atter-Walk oder Workshop am Attersee.
Tun und dennoch entspannen, so geht Begeisterung.
Vieles im Programm hab ich aus Sport und Seminaren zusammengewürfelt. Methoden und Übungen aus „Motogeragogik“ = (erlebnisorientiertes und pädagogisches Konzept der Persönlichkeitsbildung und Persönlichkeitsförderung durch und mit Bewegung im Alter) eingebaut.

Hier gibts so eine Party

*Verbindungsstellen zwischen zwei oder mehreren Nervenzellen und Sinneszellen. Sie dienen der Signal- und Reizübetragung. Etwas nicht nur einmal auswendig lernen, sondern machen, mit Wiederholungen werden Synapsen regelmäßig neu aktiviert.

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.