Wandern für Faule

Wenig Zeit und dann noch Bewegung? Wer keinen Sinn in Bewegung sieht, sollte einen Spaziergang für die Sinne wagen. Einen kurzweiligen Nachmittag planen, der „Pumperl“ und Oberstübchen fordert, aber nicht überfordert. Auf leicht begehbaren Wegen, zu den schönsten Aussichtspunkten am Attersee. Mit der „Bandlstrategie“ Wunschvorhaben umsetzen. Denn:
„viel Wenig bringt auch ein Viel“ und damit, ist die Hälfte schon geschafft.

„kleine Schritte“ – und die Lust auf Bewegung kommt

Wenig zeitintensiv und überall durchführbar. Gedanken spielen eine große Rolle, sie sind der Anfang deiner Taten und jeder Veränderung. Wunder passieren leider nicht über Nacht und Motivation nur bei Dingen, die man gerne macht. Unser Hirn ist „neugierig und verspielt“ und das nützen wir aus. Drehen das „Gedankenkarussel“ in die Richtung, in die wir gehen wollen.
„Wille statt Pille“ – weg vom Alltäglichen, mit dem positiven „Gedanken-Sackerl“ zum Mitnehmen. Hin zum „Walk of self“, umsetzen was du schon lange anfangen wolltest. Negativen Gedanken keinen Spielraum lassen und den Platz für „Bessere“ nützen.
So werden Möglichkeiten und Lösungsansätze von selber kommen.
„Kein Mensch weiß, was in ihm schlummert und zutage kommt, wenn das Scicksal anfängt, ihm über den Kopf zu wachsen“
Marie von Ebner-Eschenbach

„Wege“ flach halten

Gehen bei wenig Steigungen, zum Nixenfall oder von St. Georgen im Attergau nach Attersee und mit dem „Bummelzug“ retour. Almen sind Oben, daher sollten ab und zu, kleine Anhöhen zu schaffen sein. Pausen und Ablenkung durch Spannung, so gelingt das gedachte Unmögliche.
Dauer circa 5 Stunden mit einer ges. Gehzeit von ca. 2 Stunden.
Ab 5 Anmeldungen kann die „Mission“ beginnen 🙂
ingrid.staufer@begeistern.net
Kosten: EUR 48,00
Attersee Tour“:
Treffpunkt und Start: 11:00 Uhr Parkplatz „Keltenbaumweg“ St. Georgen im Attergau
Über Thalham Richtung Attersee den Bahnweg entlang. Am Kirchenplatz die Aussicht geniessen und später eine kleine Stärkung an der „Schirmbar“ nehmen.
Tips und Anregungen die für Unterhaltung sorgen und Mehrwert haben.
„Nixenfall Tour“:
Treffpunkt und Start: Parkplatz „Schoberstein“
Den Weißenbach entlang zum Nixenfall. Motivations- und Denkstrategien und so die „Denkfalle GUSTO“ umgehen.


4 Kommentare zu „Wandern für Faule

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.