Wer Neues will, sollte seine Gedanken auf Trab bringen*


Das Hirn gibt uns die Richtung vor, die wir schon mal gegangen sind, also, achtsam bleiben, dann findet man eine Lösung in ausweglosen Situationen. Provinzmadame bekommt solche Erkenntnisse unter der Dusche! Hier hatte sie schon so manche Ideen, wobei sie sich sagte: „Wenn du haben willst, was du noch nie gehabt hast“, dann tu was du noch nie getan hast. War sicher, alles anders zu machen als sonst. Anders reagieren und andere Entscheidungen treffen. Ihr Orientierungssinn ist in Ordnung, mit ihm konnte sie gottseidank viele Hindernisse überwinden und wenn, „Abverlängerungen“ nicht als Strafe sehen. Sie geht so lange, bis sie auf „einen grünen Zweig“ kommt.

Wenn das „Astl“ vorm Kopf zum Brett wird

Heißt es entfernen, aus dem Weg räumen und die „Lösung“ in den „Rucksack“ packen. Langsames achtsames Gehen, mit Herz und Hausverstand neue „Wege“ finden. Den Gedanken eine neue Richtung geben, die beste Option um „weiterzukommen“. Die Natur hat viele Farben und Töne, diese tauchen den Attersee sogar nach Regen, oft in wunderschönes türkises „Fuerte“ Grün. In der Natur gibt es kein Schwarz, sie lässt uns alles nicht mehr so grau sehen und beeinflusst positiv. Die frische Luft am Attersee einatmen, dem Herz zuliebe Bewegung machen und der Seele Gesellschaft gönnen. Zusammenhänge zwischen Freude, Glück und Neugier erkennen: „gehen und gehen lassen“. Positive Gedanken entspannt schweifen lassen und die Leichtigkeit des Seins genießen. Sorgen machen müde, daher atmen wir nach jedem Schritt zweimal aus und damit den negativen Wortsalat im Hirn gleich mit.

Esoterisch „angehaucht“?

„Wo sitzt die Seele?“ Wo spürst du sie, im Herzen, im Bauch oder doch im Hirn?
Wenn´s bei Provinzmadame um Gefühle geht, im Herzen. Wenn ihr etwas nicht geheuer ist, im Hirn und bei wichtigen Entscheidungen, im Bauch.
Jede Wanderung und jeder Workshop beginnt mit einer Story. Das Thema wird vorher noch bekanntgegeben, damit man nicht „im falschen Film“ sitzt.
Das Hirn liebt Geschichten und: „Die Art zu gehen wirkt sich unmittelbar auf unsere Art zu denken aus“.
Seite 216, aus dem Buch Warum Einstein keine Socken trug, von Christian Ankowitsch


Posted

in

by

Comments

2 Antworten zu „Wer Neues will, sollte seine Gedanken auf Trab bringen*”.

  1. Avatar von Tag 23 – Erfolg hat drei Buchstaben – bewegend-begeistern am Attersee

    […] würde ich ein Haus bauen, aber mein Leben neu ordnen. Im Beruf wie im Leben, immer wieder Wege suchen, die ein Happy End zulassen könnten. Viele Wege führen nach Rom, und einige vom Attersee aus. Also, es gibt viel zu tun. Packen wir´s an 🙂 Seine Gedanken auf Trab bringen […]

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: