Never together again?

Irgendwann kann es so kommen, das sich Busenfreundinnen „verabschieden“, sich nix mehr zu sagen haben. Berufliche oder private Veränderungen eingetreten und keine Gemeinsamkeiten mehr da sind. Vielleicht lang „verschollene“ Freunde wieder auf der Bildfläche erscheinen. Ich hoffe für alle, das sie dann mehr, als diese eine oder einen haben.

Es war einmal

Wie ein kleiner Tod

Kann sein, das es vom anderen noch gar nicht bemerkt wurde oder, eh auch schon lange abgeschlossen hat. Jeder verändert sich im Laufe der Zeit. Wenn Interessen oder finazielle Möglichkeiten sich nicht mehr die Waage halten, kommt es unweigerlich zum Bruch. Andere wollen daran festhalten, ich „lass gehen, was gehen will“. Es fühlt sich nicht verbindlich an, wenn man nur mehr aus „Verpflichtung“ Treffen vereinbart. Motto: Weil wir uns schon so lange kennen. Na und! Ich habe mich nach über dreissig Jahren scheiden lassen. Wenn nichts mehr da ist?

Nur mehr ich und mein Spiegelbild?

Ich kann auch allein

Gerade jetzt, wäre ein kleiner Kurztripp fast ins Wasser gefallen. Meine Begleitung wurde krank. Nicht mal EINE Freundin kann oder will einspringen? Allein wegfahren? Allein ins Hotel? Allein auf die Piste? Na gut! Am Wochenende hab ich nach zig Jahren meine Skiausrüstung aus dem Keller gehohlt, alter Schwede. Das Innenfutter der Skischuhe löst sich auf, die Schale davon, total spröd und die Kanten der Ski total verrostet. Bei den paarmal, die ich bis jetzt gefahren bin, kauf ich mir keine Neuen mehr. Dann, heute Nacht, ist mir eine Bekannte eingefallen. Bei jeder Gelegenheit, fährt sie übers Wochenende weg. ALLEIN. Verbunkert sich in den besten Hotelzimmern, lässt sich durch den Zimmerservice das Essen kommen und verbringt zwei Tage im Bett. Einfach so und zwanglos. Weil es ihr, wie einem Kind, in fremden Zimmern so gefällt 🙂

Ich nehm den Teddy mit

Genau so mach ichs

Nur nicht im Bett, ich trau mich schon alleine raus. Und wenn mich an der Bar jemand fragt, ob ich alleine da bin oder warum, sag ich einfach:“, Tja,
„Es gibt drei treue Freunde – eine alte Ehefrau – ein alter Hund und flüssiges Geld“
Benjamin Franklin

Ich, eine Frau von heute?

Wie soll die sein? Einen super Job haben, eine tollen Hecht als Mann und Kinder, die parieren wie die Zinnsoldaten. Eine Übermutter, laszive Liebhaberin, beste Freundin und Mädchen für alles. Nicht zickig, nicht zu dick und nicht zu dünn sein, gscheit nur, wenn sie gefragt wird und ja nicht hysterisch. Letzteres nennen Männer Gefühlsausbrüche, wenn ihr die Nerven durchgehen.

Hör mal

Das alles bin ich

Guter Durchschnitt, das heisst: 165 cm groß, Kleidergröße 42, BHs hab ich in Größe 85C, meine Haare brunette, Schuhe brauch ich in Größe 37, davon hab ich 24 Paar ohne Winterstiefel und im Bad brauch ich ca. 30 Minuten. Ich esse viermal pro Woche Toast und trinke täglich zwei Tassen Kaffee zum Frühstück. Ich kann für mich selber sorgen, suche keinen Retter und weiß, wann es Zeit ist, die Rute ins Fenster zu stellen. Wenn das nicht pflegeleicht ist 😉

Ideale Mischung

Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

Gerne auch mit viel Bein und Oberweite. Am liebsten als „Haubenköchin“ ein Essen zaubern, das als Dessert, einige Falten im Bettlaken verspricht. Hört man das, was aus den Mündern der Männer ertönt, lieben sie Frauen ohne Brille und auch ohne eigener Meinung. Keinen Führerschein, Familie und Freundinnen. Daher wahrscheinlich die Neigung zu entfernten Ländern. Schatzi, schenk mir ein Foto.

So ein Foto?

Das alles lieb ich und ganz doll mich

Heisst ja: Liebe dich selbst, sonst tut es keiner 😉 Auch wenn ich gerne von allen anderen geliebt werden möchte, ist es nicht immer der Fall. Ich habe Schwächen, die im Laufe der Zeit zu Stärken mutiert sind. Zwei Schwächen sind: Ich drücke die Fernbedienung fester, wenn die Batterien nachlassen und ich hasse putzen. Dafür hab ich zwei Stärken: Ich liebe Ordnung und Sauberkeit. Sollte es meinem Gegenüber wieder mal zu unordentlich sein, sag ich einfach: „Geh mal Bier holen, du wirst schon wieder hässlich“ 😉


Bist Du putzta bis glänzta?

Oder putzta bis schmierta? Ein Akkordjob in einer Fabrik kann nicht langweiliger sein. Und doch gibt es Menschen die gerne Putzen. Hmm, wo leben die und was essen die? Ich gehör leider nicht dazu, sonst würde es bei mir „blitzen“. Wenn die Sonne scheint, mache ich die Jalosien zu und wenn ich „Sportflecken“ auf der Bettdecke hab, dreh ich sie erst mal um.

Na und

Nein, das war nicht immer so

Früher hab ich das Haus jeden Freitag von oben bis unten gewischt. Die Dusche, danach mit dem Abzieher gesäubert und bin jedem Stäubchen, mit dem Swiffer auf die Pelle gerückt. Ich weiß schon wie`s geht, aber mi gfreits wirklich nimma. Vielleicht liegts daran, dass mich niemand mehr kontrolliert. Wie ein Nachbar, der sich Freitags mal was borgen wollte und mit Blick auf den Boden, weil noch feucht sagte: „Ahhh, Putztag, so kontrollier ich meine Frau immer“ – wischt der mit den Fingern oben am Türstock entlang und hat danach schmutzige Finger. Ich lief rot an und leuchtete wie eine „Pufflatern“ – so ein Trottel!

Tja, zu früh alt, aber viele Tricks

Das kanns jetzt nicht sein

Damals gabs noch keinen Google, aber „Die kleine Hausfrau“ – und da standen Tipps und Tricks „Der Putzfrau“ drin. Einer hat mir besonders gut gefallen, ich hab ihn auch gleich weiter erzählt. Dieser hat beim wöchentlichen Einkauf für Gelächter gesorgt, wie beim ausverkauften Kabarett. Also, sollten Kinder, Mann und Arbeit mal zu viel werden und Besuch kündigt sich an, schlimmer die Schwiegermutter, dann: Sprüh Meister Propper auf die Glühbirne und es duftet „wie frisch geputzt“ 😉

Thats it

Jetzt weiß ich nicht weiter

Die doofen Sparlampen werden nicht heiss! Eine Putzfrau kann ich mir nicht leisten und saubermachen ist nun mal nicht meine Leidenschaft. Auch meine Mitbewohnerin hat sich als „Stockente“ herausgestellt, sitzt nur da und macht nix.
Meine Passion, am liebsten zweimal täglich duschen, unter dem Sprühregen meines Lieblingsparfüms tanzen und mit dem scharzen Samtkostüm kokettieren 😉

Hmmmmmm

Hallo Schatzi!

Heute ist „Tag der süßen Schnecken“ 🙂 Eine süße Schnecke ist bei uns Germteiggebäck mit Zuckerguss und Rosinen. Ich denke hier eher an die „Süßen“ unter uns. Nicht die Naschkatzen, sondern die, die man gerne vernaschen möchte. Frau genauso wie Mann. Was? Schon wieder die Frage: „In deinem Alter?!“ Ja genau, in meinem Alter! Woher diese Missgunst? Lasst uns mich doch träumen 🙂 und wenn´s passiert: Oh Herr, ich Danke dir 🙂

mogst schmusn, mir wars wurscht

Der Kosename: Schnecki

„Schnecki“ ist nicht sehr beliebt, denken doch viele an „Schleim“ wäähhh. Wer diesen Kosenamen wählt meint aber vielleicht eh die Zuckerschnecke: appetitlich, wohlriechend, süß und zum Anbeissen. Will seinen Schatz den ganzen Tag herumtragen, wie ein Baby. Sollten Männer diesen „Spitznamen“ benutzen, reden und meinen sie eher eine „Nacktschnecke“ – eh scho wissen. Ganz praktisch veranlagte, hauptsächlich im Sport, nennen sie wegen ihrer Langsamkeit so.

Nein, nein, keinen Piffpaff

Eine Schnecke „schnabulieren“

Bleiben wir doch noch ein wenig bei der Phantasie. Im Wolkenkuckucksheim treffe ich mich mit vielen bekannten Gesichtern. Schönen, klugen Menschen, die unterhaltsam und charmant sind. Die Realität holt mich natürlich täglich ein. Das macht aber nix. Ein wenig Tagträumen hat noch nie geschadet. Im übrigen sind meine Ansprüche sowieso utopisch, also unrealistisch. Mein Objekt der Begierde wäre ganz klar:

Nespresso

Really – George?

JA! Ich finde, einer der wenigen, der für mich noch die Anziehungkraft eines „richtigen Mannes“ hat. Auch bei Frauen gibt´s welche, die sich gut „gehalten“ ham. Da meine ich nicht FALTENLOS, sondern eine Anziehungskraft, die nicht eine Spur geschmälert wurde, im Laufe der Zeit. Ein Glanzstück, das den Alltag versüßt, die Zugnummer auf jeder Veranstaltung. Mit Stil und Raffinesse, sich kleiden und schminken kann. Nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel.

Sie ist ein Model und sie sieht gut aus

Jaja, Who is Who

Sexappeal jetzt noch? Na Hallo! Bei richtig guten Typen hört der eben nie auf. Im Gegenteil, bei manchen wird er sogar verstärkt 🙂 Auch wenn Du mich jetzt am liebsten steinigen würdest: Ich bin ein Fan von Heidi Klum! Ich freu mich jede Nacht für sie! Ich finde sie hat guten Geschmack und ich finde, das es wirklich niemanden was angeht, wer wann, mit wem, warum und wieso, in die „Hapfn“ steigt.

Das geht niemand was an


Heul den Wolfsmond an

Heuer der hellste Vollmond des Jahres, auch Schneemond genannt. Diese Nacht in seiner Umlaufbahn, der Erde so nah, wie sonst den Rest des Jahres nicht mehr. Dadurch erscheint er auch um bis zu 15% größer und heller. Erst vergangenen Sommer hatte mich der BLUTMOND in seinen Bann gezogen. Dieser Super-Wolfsmond, kann auch anders, nämlich als „Sturmmond“ große Wetterkapriolen verusachen. Starker Schneefall könnte die Folge sein, der Wetterumschwung zum Wochenende wird es zeigen.

nochmal Schneechaos?

Einen Teil der Super-Kräfte auch für mich?

Für mich als Wassermanngeborene, hat der Mond schon immer eine magische Anziehungskraft. Eigentlich alles, was sich in der Luft abspielt, oder besser, am Himmel. Regenbogen, Sonnenauf- oder Untergang und NONA: Der Vollmond! Das starke Licht des Mondes lässt mich zwei Tage vorher schon nicht ein, beziehungweise durchschlafen. Hoffentlich kein Chaos-Mond für mich. Vielleicht eine „Monster-Motivation“? Energie, die mich noch weiter ins Leben katapultiert? Hm, läuft eh grad alles gut für mich. Der Vollmond steht auch für unser Gefühlsleben, setzt Emotionen und Kräfte frei. Jetzt das zweite Monat im neuen, jungen Jahr ist, werde ich gleich wieder anfangen, noch mehr alte Muster aufzugeben und noch mehr Neues in mir wachsen lassen.

Zähne zsammbeissen?

Hab ich noch verborgene Talente?

Meine Weiblichkeit, hab ich schon in Kindertagen entdeckt. Die Göttin mir? Ich eine Göttin? Was ist ein Gott? Für mich etwas Unnahbares, Vollkommenes, nix irdisches. Nein, das will ich nicht sein! Ich will, nein, ich bin: Ein Unikat, eine, die gerne gute Laune verbreitet, die gerne unterhält und Dich zum Lachen bringen will, wenns mal nicht so gut läuft.
Ja und wenn ich mal am Boden zerstört bin, auch froh wäre, eine „starke“ Schulter zu haben, leider steht bei meinen Gegenübern immer in großen Lettern:

Kein Platzerl?

Möge die Macht mit mir sein

Da möchte ich manchmal: RESETEN – auf Werkeinstellung zurücksetzen. Doch als menschliches Wesen, heisst das bei mir: Wieder von vorne anfangen. Das Jahr ist jung und darum: AUF EIN NEUES 🙂

Keine Asche über mein Haupt

Heut solls rote Rosen regnen

Ich weiß nicht, ob es so einen Tag jemals in meinem Leben geben wird. Was sind das für Frauen, die am Valentinstag, rote Rosen von ihrem Liebsten bekommen? Wunderweib und Dolly Parton gemeinsam? Rote Rosen, der Ausdruck von Liebe in Blumen. Eine Rose ohne Dornen, Liebe auf den ersten Blick? Ich hab rote Rosen nur in der Disco geschenkt bekommen, vom Rosenverkäufer, wahrscheinlich aus Mitleid. Tja, Schenkenfelden liegt im Bezirk Linz-Urfahr.

Heisse Schokolade

Danke a Kaukau genügt

Wenn ich mir den „Rosendschungel“ durchles, wer weiß denn sowas oder wer liest sich das vorm Schenken durch? Nur mal die für mich überraschendsten:
1 rote Rose: Liebe auf den ersten Blick (gibts net)
3 rote Rosen: Ich liebe Dich ( hechel-hechel, ja drei, drei)
9 rote Rosen: Ich will mit dir bis ans Lebensende zusammen sein
(droh nicht!)
10 Du bist perfekt (OK)
13 rote Rosen: Stiller Bewunderer (Hah: Tarnkappe auf?)
20 rote Rosen: Ich mein es ehrlich mit Dir (wer hat jemals 20 rote Rosen geschenkt?)
21 rote Rosen: Ich bin Dir treu ( den kenn i net?
108 rote Rosen: Heirate mich (Ich warte auf Godot)
999 rote Rosen: Unsterbliche ewige Liebe
(Leider wird man das, erst nach dem Tod)
Wer alle nachlesen will, hier: Bedeutung von Rosen

Moment mal?

Mir sollten sämtliche Wunder begegnen

Rote Rosen schenken die „Amigos“ oder Semino Rossi 😉 5 Millionen Aufrufe, wer sagts denn. Ich halts da gerne wie Hildegard Knef im Refrain:

„Für mich soll´s rote Rosen regnen,
mir sollten sämtliche Wunder begegnen,
die Welt sollte sich umgestalten
Und ihre Sorgen, für sich behalten“

Mit diesen Gedanken wünsch ich Dir einen schönen, liebevollen und wunderbaren: VALENTINSTAG
Hierzu gibts noch ein paar unnötige „Single-Sprüche“:
„Was, Du bist noch immer allein? Genieße es, solange Du Single bist! Probier es mal online. Vielleicht musst Du es nur wollen? Du bist halt zu kompliziert. Wäre XY nicht was für Dich? Du bist halt zu wählerisch.“
Ja und Du: Geh, doch mal nach hinten, da steht die Mülltonne für dich!

Ja, genau da!



Hug Day – Tag der Umarmung

Her damit, ich lasse mich gerne drücken, besonders „randrücken“ (Erklärung aus dem Film:“Während Du schliefst“ = „ich will, ich geh drauf ein“) So eine Umarmung kann noch viel mehr, als den anderen an Dich heranzuzlassen, erlauben, Dir so nahe zu kommen. Sie macht Dich glücklich und ist nebenbei gesund. Das Glückshormon Oxytocin steigt und das Stresshormon Cortisol wird gesenkt.

Komm her, kleiner Bär

Kinder, Küche, Kabinett

So viel Nähe zählt nicht nur beim Partner, es gilt für alle, die man mag. Auch kein Geheimnis, dass man erst lüften muss, Menschen die Lieben und geliebt werden, sind gesünder und glücklicher. Kinder die man von Geburt an, trägt, umsorgt, küsst, was eine Mutter halt so tut, mit ihrer Liebe zum Kind. Dieser kleine Mensch wird einmal Selbstbewusst, mutig und kann Liebe auch weitergeben. Und wenns banal klingt, sogar die Umarmung eines Bären kann genügen 🙂

mogst schmusn, mir wars wurscht

Na dann, lass und kuscheln

Jeden Tag, halt mich, aber halt mich nicht fest. Für viele das Schwierigste, sie kennen den Unterschied nicht. Lassen ihre Kinder nicht los und später den Partner, sie „erdrücken“ die Gefühle. Schade, dabei ist es so einfach, Umarmungen zeigen Liebe, Zuneigung in guten und in traurigen Augenblicken. Können Trost spenden, Freude teilen oder einfach zeigen: schön das da bist 🙂

umarme die Welt

Sogar Kinder verstehen es schon

Meine Jüngste, damals grade mal Zwei, hat den Trost der Umramung eingefordert, erkannt wie gut es tut, gehalten zu werden und zu spüren da ist wer, der macht alles wieder gut. Ganz einfach mit zwei Worten:
„geh her“ – drück und halt mich, aber nicht zu fest.
Solltest Du an „Berührungsmangel“ leiden, komm zu uns Alleingehern und lass Dich drücken: Zur Bergrüßung, zum Trost, zur Gratulation, als nettes Extra, damit senken wir nicht nur unseren Blutrduck sondern heben unsere Stimmung enorm 🙂

Auf der Herzspur


Liebe Deinen Roboter – Tag

Aber sicher doch, gleich mal beim Kleinen angefangen 😉 Das erste mal 2001 als Scherz gedacht, hat er in Amerika einen festen Platz im Kalender.
Denk Dir doch kurz mal alle Automaten und künstliche Intelligenzen weg? Im Haushalt der Berufstätigen, will man den Staubsauger-Roboter nicht mehr missen. Viele Singles unterhalten sich sogar schon mit „ALEXA“ 😉

Nachdenkmal

Nein, ich will keinen Zeitzeugen

Dieser steht bei meiner Nichte. Der kleine runde Roboter, merkt sich nicht nur die Playlist´s, Einkaufslisten, alle Rezepte, sondern kann sogar als Zeugin, nach einem Streit fungieren. Ich glaube ja fast, dass sie selbständig denken kann. Neulich, als ich die Playlist für meine Feier zusammenstellen wollte, gab sie mir nach einigen, verschiedenen, verlangten Titel zur Antwort:“ Du handelst mir zu eigenmächtig“ und hat sich einfach abgestellt!!!!!

So was aber auch

Dabei kennt sie gar nicht alles

Klassische Lieder und Pop kennt sie ganz gut, aber bei der Hüttengaudi hat sie Nachholbedarf. Dreimal hab ich versucht, dass sie das „Esellied“ von Volxrock abspielt, jedesmal kam das Kinderlied: „Der Kuckuck und der Esel“ Grrrr 😦 In der Hitze des Gefechts, vergisst man auch oft ihren Namen zu nennen, ohne den sie ja gar nicht reagiert. ALEXA spiel das, ALEXA such das, ALEXA lauter, ALEXA leiser.

Hast Du mich nicht verstanden?

ALEXA ist kein Witz

Der Spion im Wohnzimmer! Sie merkt sich wirklich ALLES!!! Sogar als ich sie fragte:“ALEXA, wer ist die Schönste im ganzen Land“ antwortete sie mir: „Ihr Frau Königin, aber Schneewittchen hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen ist tausendmal schöner als ihr“ BOOOMM! Ab jetzt lass ich sie nur mehr jodeln, da weiß ich dann ganz genau, wer der Dodel ist. Frag sie doch mal nach Jodeln 😉 „Jodel-di-dä-dodel-dau, di-dei-di-del-dodel-dum“ Was für viele jetzt noch zum Lachen ist, wird sich zeigen wenn ein anderer Zugriff auf sie bekommt. Vielleicht sogar der Chef????
Solange man der deutlichen Sprache mächtig ist und bei unabsichtlich, ähnlich klingenden Worten der „Blaue Ring“ leuchtet, ALEXA Stop sagen kann, droht ja keine Gefahr ;-

Wers zuletzt begreift, den bestraft das Leben

Tag der lahmen Ente

Der „Lame Duck Day“ gedenkt lahmen Politikern, die keine Entscheidungen mehr fällen. Sie dürfen nicht mehr kandidieren, nur mehr die Amtszeit „absitzen“. Auch wir, in unserem Land oder sogar im Bekanntenkreis, haben „Lame Duck´s“, Leute die nur quacken, aber nix ausrichten. Reden, reden, reden und nur heiße Luft heraus bringen.

Entenmarsch im Papageientakt

Andere reden, da hab ich dreimal angefangen

„Ich könnte so viel tun, wenn ich nur wüßte was ich will“ – tja und davon gibt es leider zu viele. Es geht aber nix weiter. Es sind auch die, die behaupten, wenn sie ein abstraktes Bild betrachten: „Das könnt ich auch“ – aber gemacht hams bis heute keins. Oder, dieser Satz zum Motivieren: „Wer soll denn das kaufen, ich nicht!“ Lieber LAME DUCK, für dich sind solche Sachen gar nicht gedacht. Du bist der, der in der Gesellschaft nur „mitgezogen“ wird.

Närrische Enten

TUN statt Reden halten

Doch, manchmal ist bei mir der Mund auch schneller, als ich handeln kann. Ich noch abwarten möchte, die Sache genauer betrachten. das dauert bei mir aber nicht bis zum nächsten Hirnfurz, sondern wird in den nächsten Tagen verworfen oder begonnen. Learning by Doing ist meine Devise, denn: „Ich hatte noch nie Angst vor Fehlern“ – Scheitern ist zwar nie gefragt, aber ohne Versuche, kommt man nicht weiter. Im Gegenteil, man wird besser! Worin ich besser geworden bin? Ich kann Menschen besser einschätzen und ich weiß wozu ich noch alles fähig bin 🙂

Flugente 😉

Ich gehe später nicht in Pension, sondern einmal um die Welt

Ich setzte mich nicht unter Druck, ich lass es „kommen“. Wo immer ich sonst ungeduldig bin, kann ich bei entscheidenen Dingen warten, aber nur kurz 😉 Sämtliche Ratschläge, ob von Freunden oder Gleichgesinnten, können meine Lebenserfahrung nicht verdrängen. Ich verlass mich auf mich, ich bin mein eigener Coach. Und wenn Du mal Entscheidungshilfe brauchst, dann geh mir mir den: „Wildholzweg – mit den 6 Hüten“
6 Hut Methode von De Bono – Kreativitätstechnik
Hüte oder Kapperl in sechs verschiedenen Farben, denen auch Eigenschaften zugedacht sind. Hier kommst Du sicher auf einen grünen Zweig 🙂

DOWNAGER??

Ich und Du, nicht dem Jugendwahn verfallen? Wir sind vitaler und fitter denn je. Wir verdienen weiterhin unser „Gerschtl“ und die Werbung wills ham. Wenn mir mal richtig fad is im Hirn, kauf ich mir eine Virtuality-Brille. Vorerst nur für die Jugend gedacht, wird sie jetzt bald in Reha-Zentren oder Pflegeheimen zum Einsatz kommen. Stellt Dir vor, ein Mensch der ans Bett „gefesselt“ ist, kann eine „Bootsfahrt“ oder eine „Gipfeltour“ machen. Die Gestalten um sie herum haben keine Uniform mehr, sondern die Kleidung für die bevorzugte Aktivität.

Tandemsprung

Was für ein paar Minuten, aber nicht fürs Leben ?

„Head Tracking“ – das Bild passt sich der Kopfbewegung an. Ob nach Links und Rechts, Oben und Unten, das virtuelle Bild folgt Dir, wie in der realen Welt. Noch sind wir beweglich, wir brauchen im Ruhestand keine Ruhe! Wir sind die „Silver Society“- darum sollten Aufgaben, Freizeitpädagogik und Animation für uns neu definiert werden. Eine Zukunftsperspektive, die stärkere sinnlichere Wahrnehmung als Head Tracking hat. Wir sind noch immer facettenreich und brauchen neue Dimensionen im Wohn-Arbeits und Freizeitbereich. Wir sind auch noch Gottseidank selbständig im Denken und lassen uns nichts mehr aufschwatzen!

Nachdenkmal

Was mir alles noch in den Sinn kommt

Animation im Bereich der reiseaktiven Senioren. Wir sind gesundheitlich und wirtschaftlich deutlich bessergstellt, als unsere Urgroßeltern es waren. Wir, stellen einen starken wirtschaftlichen Sektor dar. Wir, sind deutlich konsumorientierter, genuß-und ausgabenfreudiger. Der Seniorenreisemarkt ist das am schnellsten wachsende Marktsegment. Wir „Grauen Panther“ sind unabhängig von Schulferien und Urlaubsthematik. Der Tourismus zählt aber immer noch primär auf Jugend und Familie. Zielgruppen die weniger kaufkräftig sind.

Flüg übers Mittelmeer

Weiterspinnen

Ich wünsche mir Luxus und Komfortkomponenten, Es mir gut gehen lassen, nach den Jahren der Berufstätigkeit, gezwungen nur in bestimmten Zeiten Pausen und Urlaub zu machen. Ich wünschte mir Hotels oder Pensionen, die keinen Einzelzimmerzuschlag verlangen. Ich wünschte mir, das in Mallorca, vor den „Mallorquin-Clubs“ nicht nur die Gehsteige besonders flachgelegt sind 😉
Wohlgemerkt für die anderen, denn Danke, mein Bedarf ist gedeckt 😉

Dudududududu 🙂