Tag 7 – es werde Licht

100 Milliarden und mehr Nervenzellen, mit denen manche schwer überfordert sind. Ein Muskel ähnliches Organ,  Das HIRN! Ja, unser Hirn funktioniert wie ein Muskel. Wird es zu wenig benutzt oder trainiert, verkümmert es. Das betrifft nicht Menschen, die einen Job haben, den sie lieben, die Neuem, gegenüber offen sind. Das betrifft nicht Menschen, die Neues probieren und nicht die Menschen, die lieben.

hohenweg-am-attersee-019

Was liebt ES?

Zum Beispiel Gewohnheiten. Ist es etwa faul? Nein! Es arbeitet einfach ökonomisch :-), also nicht verschwenderisch im wirtschaftlichen Sinne. Wir lassen ab und zu das Licht brennen, auch wenn wir nicht mehr im Raum sind. So wird im Oberstübchen nicht gearbeitet. Darum sollten wir es auch nutzen, im Job und in der Freizeit. Unser Hirn liebt auch das Happy End :-), freundliche Gesichter und Geschichten. Darum kaufen wir auch lieber „Glück“ als Angst. Die Motivationssysteme schalten ab, wenn keine Chance auf Zuwendung besteht. Das heisst, Anerkennung, Lob, Liebe. Und es liebt das Spiel!!!

Hongarrennen 23.07.2011 038

Ein Kindskopf bleiben?

Ja, Herrschaftszeiten noch mal!!! Spielen hält jung und macht Spaß, besonders unserm Hirn. Viele gleichzeitige Aktivitäten und alle Systeme in der Schaltzentrale Gehirn sind aktiviert. Dabei können wir viel mehr als nur eine Partie gewinnen: geistige Beweglichkeit, Ausgleich zum Alltag oder Entspannung zum Beispiel. Es lohnt sich, das Spielen wieder zu lernen. Das heißt nicht, dass jeder seine knappe Freizeit, mit Kartenspielen verbringen muss. Je nach Temperament, lässt das Spielen sich auf vielfältige Weise in das eigene Leben integrieren. Ob Tagtraum, Nähprojekt, Wettrennen oder Briefmarkensammeln: Spielen ist nicht „kindisch“, sondern kreativ – oder um es mit den Worten Friedrich Schillers zu sagen: „Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“.

DSC_0208

Dabei sein ist alles

Bei all meinen Wanderungen und Aktivitäten, geht es darum, das Oberstübchen zu beschäftigen. Und das ist alles andere als fad. Meine langjährige Erfahrung hat mir gezeigt wie gerne der Erwachsene spielt. Er wird zugänglicher, unbeschwerter und daher, auch zufriedener. Schauts einfach mal nach, oder gehts mit 🙂

„Wer Neues will, muss seine Gedanken auf Trab bringen“/ „Happyness am Atterteich“ https://begeistern.net/2016/10/16/happiness-am-atterteich/https://begeistern.net/2016/09/20/einmal-hin-und-retour/ https://begeistern.net/2016/09/14/walnusswandern/ https://begeistern.net/2016/09/13/oben-ohne-geht-gar-nix/ https://begeistern.net/2016/08/09/wandermal-im-attertal/ https://begeistern.net/2016/08/05/alleingeher-herkommen/

 

 

 

 

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s