Oh Gott, Vielleicht ruft an

Was tun, wenn man draufkommt, dass die Beziehung, die man gerade führt, für den anderen, eigentlich gar keine ist? Frust und Ärger Luft machen, derjenige aber sowieso nicht greifbar ist? Schimpfen und Galle spucken, zur „Strafe“ löschen und blockieren? Kein SMS und Anruf erscheint mehr. Falls man es doch wieder rückgängig macht, hat sich das iPhone aber den Absender „gemerkt“. Dann steht für diesen „Kontakt“ am Display: „VIELLEICHT ruft an“.
Dieses kleine Drecksding, merkt sich sogar die Häufigkeit der Anrufe.

Das kostet mich einen Lacher

Warum mich weiterhin Grün und Blau ärgern, wenn der vermeintliche „Partner“ sowieso alles negiert? Wieso begibt man sich überhaupt in solche Gesellschaft und lässt sich manchen Tag von ihm vergiften? Harmoniesucht?
Obwohl mich das stört, wieder abheben, reden und wieder nur Monologe halten? Nach dem 4-Ohren Prinzip, kommt dort sowieso nix an.
Besser nicht mehr reagieren, Labern hat noch keine weitergebracht. Drohungen aussprechen und angesagte „Revolutionen“ nicht stattfinden lassen, auch nicht. Da müssen richtige Sanktionen her! Katzen fauchen auch nicht lange, bevor sie dir ins Gesicht springen.

Eine Bindung, die keine Verbindung hat

Bekommt zwar keinen Streit und böse Worte, aber der Ärger wird größer und kommt öfter für den, der eigentlich Spaß an der Freud haben wollte. Es wird Zeit zu handeln und da kenne ich nur eins: Die „Holzhammer-Methode!“ Radikale Schritte haben noch immer die beste Wirkung erzielt. Nur sie, treffen ins Epizentrum!
Sollte diese Brachialaktion wieder nicht wirken, kommt die 90 Grad Wendung. Was am Anfang wie ein Ende aussieht, kann am Ende auch befreiend sein. Was soll ich mit einem, der nicht den geringsten Respekt vor mir hat und anderen mehr Aufmerksamkeit schenkt als mir?
Sich alles und jedem verpflichtet fühlt, nur mir nicht? Rache? Wenn´s um Eifersucht geht, kenn ich nur eins:
„Eine Königin konkurriert nicht mit Mätressen der Narren!“
Lieber mit einem anderen trösten und sich sagen:
„Das ist bei mir so Sitte, Chancun à son goūt!

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: