Some broken Hearts

Mit siebzehn hat man noch Träume, und meint, das die große Liebe irgendwo auf einen wartet. Jährchen später denkt man anders. Wo wir grad beim Erinnern sind, sich nur das Gute bewahren, ist in unserem Hirn verankert. Das machen die lieben Dopamine und Serotonine. „Die Guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen“, das bedeutet, das „Schreckliche“ soll nicht ins Langzeitgedächtnis. Nicht immer, aber immer öfter 😉 Schlimme, traumatische Erlebnisse werden manchmal durch Amnesie ausgeblendet. Andere wiederum kann man bewusst „vergessen“. Man beschäftigt sich einfach mit Dingen, die nicht im entferntesten mit dem „Problem“zu tun haben.
Charly Braun und Snoopy

Eine Liebe kann man nicht vergessen

Sich masochistisch dem Gefühl opfern, ist auch keine Option. Wozu sich das Leben schwer machen, mit Dingen, die nicht zu ändern sind? Wie lange sollte oder kann Trauer und Liebeskummer dauern? Gibt es ein Zeitlimit? Halbes, ganzes Jahr oder ein Leben lang? Ich hab eine Liebeskummer-Dauer Formel entdeckt. Der britische Autor Garth Sunden veröffentlichte diese These:
M = Monate – Anzahl der Monate, die man zusammen war.
Mein Kommentar: Man vergesse die Gewohnheit nicht.
L = Liebe: Wie sehr haben Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin geliebt (auf einer Skala von 1 bis 10. 1 = sehr wenig; 10 = Liebe Ihres Lebens)
Mein Kommentar: Zählt das Anfangsstadium – Verliebtheit dazu?
NW = Wie viele Nächte pro Woche haben Sie miteinander verbracht?
Mein Kommentar: Was wenn man getrennt schläft?
K =Wie oft hatten Sie Kontakt in einer Woche? Dazu zählen auch Kontakte zu seiner oder ihrer Familie
Mein Kommentar: Zählt auch Facebooke und Whats App?
E = Entscheidung – Nochmal die Skala von 1 – 10: Von wem ging die Entscheidung aus, die Beziehung zu beenden? (1 = vom Ex-Partner/in – 10 = Sie haben sich getrennt)
Mein Kommentar: Der, der geht, hat die Trennung ja geistig schon lange vollzogen.
S = Wie groß ist Ihr Selbstwertgefühl nach der Trennung?
(1 = Sie hassen sich; 10 = niemand kann Ihnen das Wasser reichen)
Mein Kommentar: Wenns aus, is aus, Basta!
SonnenuntergangI
Ich kann die Formel von Dr. Gerti Senger nur bestätigen: Liebeskummer dauert so lange, so lange die „Liebe“ gedauert hat, nicht die Beziehung. Kummer und Trauer verlaufen in Schüben.
Wie ein Bumerang trifft sie einen, immer wieder mal. Du bist eben nicht du, wenn du nie geliebt, gelebt und geweint hast.

 

Ein Gedanke zu “Some broken Hearts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.