I bin richtig, danach süchtig

Nach Neuem, nach Bewegung und Spielen, deshalb macht mir Schlechtwetter nix aus. Da ist Zeit für Brainstorming, einer Mindmap, planen und Mut machen. Das hebt meine Stimmung, aber was meinen Fitnesslevel? Tanzen, Seilspringen oder Hula Hoop? Tja, zur Zeit hängt das Springseil seitwärts am Türstock und der Reifen zwischen Couch und Sideboard. Was kann da für eine Ausrede gelten: Keine!
Zeit nimmt man sich immer für das, was einem grad wichtig ist.

Ergo: Ich selber brauch Motivation!

Dazu fällt mir nur Jack Nicholson ein in: „Besser geht´s nicht“, er, der Liebesromane schreibt, aber selber keine Gefühle zulassen kann. Ich will mich nicht mit gequältem Gesichtsausdruck über den Asphalt schleppen, denn Spaß an Bewegung und Leben schaut anders aus. Wenn´s einem die Mundwinkel nach unten zieht, ist es an der Zeit, dem Frust die Stirn zu bieten. 
Wie viel Zeit? Der nächste Sommer kommt auch ohne „Trainingszwang“.
ich will ein gutgelauntes Gesicht machen, so eins, wo sich sogar der Beckenboden wundert.
„Ohoh Sometimes, i get a good Feeling“, das wärs. Vorgestern sah ich Burlesque:
„Yes, I´m a Good Girl“ – auch eine Möglichkeit fit zu bleiben. Ich hab ja Lust zu tanzen, also ran an die Wand!

Sexy schaut anders aus

Bis ich jemals meinen Körper elegant von der Mauer weg bewegen kann, muss ich noch fleißig wippen, tippen und „kippen“.
Ohne Schuhe funktioniert, aber mit High Heels, oh Gott. So schaut animierend nicht aus, ergo: üben, üben, üben, von nix kommt ja nix.
Ich hab keine Duracel eingebaut und daher kein schlechtes Gewissen, auch mal zu Pausieren. Eine Woche? Vielleicht, irgendwann meldet sich meine Energie zurück. Also keine Gewissensbisse wenn auch dich der Schweinehund mal im Arm hält.
Im Kopf hat man´s ja 😉
(Ehrlich, auch ich kenne die umfunktionierte Kleiderablage im Schlafzimmer:
Der Ergometer, Stepper und eine Yogamatte, die als als Bettvorleger fungiert)

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: