Es gibt nix, wos net gibt

Ich hab einiges im Leben probiert und daher viele Erfahrungen gesammelt. Eine zeit lang war ich Hausdame in einem Boutique Hotel, keine Hausmeisterin! Obwohl der Arbeitsbereich hier „schwimmend“ war. So dürfen auch Blumen im und am Haus nicht fehlen und die haben im Sommer viel „Durscht“.
Sollten Morgens und Abends gegossen werden, das kann bei so einer Villa, schon mal eine Stunde dauern. Das Gebäude, vor fast hundert Jahren als Jagdhaus in Attersee erbaut auch als Lazarett herhalten musste. Es beherbergt eine Unmenge an Spinnen und die produzieren täglich, richtig: Netze. Also, weg damit!

Jede Suite hat Blick auf den Attersee

Das ermöglichen die vielen Fenster. Damit diese einen glasklaren Durchblick erlauben, so oft wie möglich putzen. Der Gast ist König und damit er sich auch so fühlt, wird darauf geachtet, dass es ihm an fast nichts fehlt. Hier bekommt der Gast auf Wunsch sein Frühstück, bevor das Buffet eröffnet ist. Uhrzeit und Speisenvorlieben bekannt geben und sich zum liebevoll gedeckten Tisch setzen und genießen. Ein Appartement hat Küche und Zimmerservice. Das einzige was der Gast hier selber machen muss ist: sich waschen, anziehen und zahlen 😉


Blick aus dem Fenster

Wer achtet darauf, das alles läuft?

Wie in jedem Unternehmen, muss es jemanden geben, der die Aufgaben delegiert und überwacht, richtig: Die Hausdame. Sie kontrolliert, bestellt und schaut, dass alles, was versprochen wurde, auch gehalten wird. Das die wenigen Helferlein im Haus, alle Aufgaben gewissenhaft und kommentarlos erledigen:
Hier trägt der Koch die Koffer ins Zimmer, der Gärtner bügelt. und das Zimmermädchen springt schon mal für den Koch ein.
Niemand ahnt, was ihn erwartet, wenn er nur hier wohnen dürfte 😉
BOAH – das Haus sucht sich aus wer es betreten und bewohnen darf, daher: RESERVIEREN!
Da Nachbarn haben Glück, sie können es wenigstens aus der Nähe betrachten. Falls sie wissen wo die Villa „wohnt“ 😉
Eins hab ich hier noch gelernt: „Wo eine Villa, da gibt es viele Wege“ 😉

Abendessen am See

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: