Mensch ändere dich!

Schlechte Gewohnheiten in Gute umwandeln, da braucht man eine gehörige Menge Disziplin und Persönlichkeit. Mit den Königsdisziplinen, den BIG FIVE kann es gelingen, denn sie gehören zu einer positiven Lebensführung.
Aufgeschlossenheit, Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extrovertiertheit, Begeisterungsfähigkeit“.
Aufgeschlossen anderen und Neuem gegenüber. Bedeutet, sich für Dinge interessieren die man nicht kennt. Keine Ablehnung, nur weil man noch nie davon gehört oder gesehen hat.

Angst vor Gefühlen oder Angst vor Antworten?

Ich hinterfrage Ärgernisse erst, um später zu reagieren. Gewissenhaftigkeit halten manche für Pedanterie, ist es aber nicht. Sie ist unter anderem mit Pünktlichkeit verbunden, daran könnten einige feilen. Woran ich zu knabbern habe, ist meine Ungeduld. Dafür erledige ich Dinge schnell und nicht „umstandskramerisch“.
Begeisterungsfähigkeit macht gesellig, aktiv, herzlich und optimistisch. Ich bin offen für Anregungen, leider auch für Aufregungen. Besonders für Provokationen, da steht meine Verträglichkeit auf dem Prüfstein.

Meine Grenze vom Harmoniebedürfnisses

liegt meist einen halben Meter über meinem Haupt. Zu verständnisvoll, zu kompromissbereit, zu mitfühlend und wohlwollend. Was ergibt sich daraus: Nachgiebigkeit. Diese wird zu oft in Mitleidenschaft gezogen und trifft so natürlich, auf meine Verletzlichkeit. Ein Satz der mich auch seit Jugendtagen aufgeregt: „Sei net so empfindlich“
will ich aber sein! Mittlerweile habe ich gelernt oder lernen müssen, damit umzugehen, so unterstützt es auch eine positive Lebensführung.

Kein Dauermeckern und schlechte Laune

worunter nur die anderen zu leiden hätten. Ein Charakterzug, den man bei mir sofort am Kleidungsstil erkennen kann.
Keine graue Maus, sondern klassisch, zeitlos und gerne, sportlich elegant.
Rein zufällig, treffe ich alle paar Jahre den „Trend“ und somit viele „Optimisten“, die überaus stabil und problemlos sind. Eine Gesellschaft, in der man sich wohl fühlt, sagt viel über einen aus. Fragen wie: „Was ist Leben in Fülle? Zu viel des Guten? Das kann nicht genug sein oder?“
Die Antwort:
„Ein Leben in Fülle ist eine geglückte Mischung aus Glauben, Hoffen und Lieben“
Ernst Ferstl

Oder: „Wer´s glaubt wird seelig“ 😉

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: