M – wie Mental oder der Montag

„Ich liebe den Montag, da liegt die ganze Woche vor mir“ schwärmt der Frauenheld. Wer schon den Wochenanfang nicht mag, wird irgendwann frustig. Warum sich den Alltag unnötig schwer machen? Vielleicht braucht man Veränderung, nur der Mut dazu fehlt? Keine Angst, es ist viel leichter, als man allgemein denkt. Wer Veränderung will, sollte sich damit beschäftigen. Bücher lesen, Workshops und Seminare besuchen, weiterbilden oder eine Auszeit nehmen. Es kommt sowieso anders, als meist geplant.

Viele werden gerade dadurch erst glücklich

Falls der Alltag anfangs zu „hart“ scheint, sollte man nicht gleich frustriert umkehren. Lieber die hohen Erwartungen an andere runterschrauben und selber handeln: „Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner“. Falls man mit Plan- A Schiffbruch erleidet, kann ein Neu-Anfang trotzdem mit Plan-B gelingen. Viele Bücher und Personen haben mich inspiriert, auch wenn ich dabei dachte:
„Sie haben leicht reden, sie haben´s schon geschafft“.

Das Recht auf Glück, gilt auch für mich

Mit Leuten die Veränderungen fürchten, kann man nicht darüber reden. Bremser verhindern das man vom Fleck kommt. Stimmt, es gehört Mut dazu und „Kleingeld“, aber, wenn ich es geschafft habe? Der Glaube, dass es gelingen wird, beten, „bestellen“ und wünschen, das hat Veränderung der aktuellen Lebensumstände gebracht. Die Kraft der Gedanken hilft allen, weil es im Kopf anfängt.
Angst verhindert Veränderung, darum, gib deinem Mut und Optimismus Futter. Dann ist es egal, ob der Job gekündigt oder der Partner verlassen wird.
Von selber regelt sich nie etwas so, wie man es sich wünscht, sondern nur für die andern.
„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern“
Konfuzius Meine Motivatoren waren:
Lance Armstrong: „Tour des Lebens“,
Barbara Sher: „Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will“ und
Wolfgang Fasching: „Du schaffst was du willst“.
Nossrat Peseschkian: „Wenn du willst, was du noch nie gehabt hast, dann tu, was du noch nie getan hast.

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: