Willst Du mit mir gehen?

Alles geht, nix muss, hams gsagt. Traun muss man sich, hams gsagt und a bissl was können. Eventuell an Acht-Tausender besteigen, wär des gscheit? Oder einen Marathon laufen? Ich verehre sämtliche Aktivisten, die sich Aussergewöhnliches zutraun. Doch wenige haben alleinige Verantwortung für Familie. Für „Spätberufene“ wie mich, die das Pferd von hinten aufzäumen wollen, wirds schwierig. Ist doch der richtige Zeitpunkt, meist auch mit Glück verbunden. Wenn etwas nicht klappt, wertvolle Energie veschwenden oder lieber früh genug aufhören. Durchbeissen, kämpfen, sich nicht beirren lassen und weitermachen?

Ich mach weiter!

Weil ähnliche Fragen, hab ich mir oft gestellt. Besonders, wenn ich mir wieder mal vorgekommen bin, als das letzte Glied der Nahrungskette. Wie immer, der Fokus sollte woanders liegen, nämlich bei sich selbst. „Nur die besten Zutaten nehmen“, dann kommen die Leut auch nach Hintertupfing“ – hat ein Haubenkoch gemeint. Ich hab vergessen zu fragen, wie lange das dauern kann. Woran erkennt man, dass man auf der „Herzspur“ und nicht am „Holzweg“ ist? Eventuell seine Urkraft auf dem „Wünschelrutenweg“ testen? Kraft-und Glücksplätze gibts um den Attersee on Mass. Dann auf und energetisch aufgeladen seine Motivation puschen: „Rute doch mal mit“ 🙂

„Themen gehen“

Hol dir Motivation, die auf der Strecke geblieben ist: „Ich hab, ich habs gefunden, was du verloren hast“ –
Mit dem „Hawthorn-Effekt“ können wir mehr, als wir denken und immer mehr als wir glauben. „Licht“ in den Alltag bringen und sich gegenseitig von positiven Energien anstecken lassen.
Keine Alleingänge sondern „Side by Side“ – miteinander, nebeneinander und nicht gegeneinander. Entdecke, was in dir steckt, „pushen lassen“ in Gesellschaft Gleichgesinnter. Egal ob „HOHOHO“ oder „SSA – SSA – SSA“ – die Metapher bleibt die gleiche:
„Der Unterschied zwischen einem Berg und einem Hügel liegt immer in deiner Perspektive.“
Al Neuharth, US-amerikanischer Kolumnist

Los gehts immer von Ende März bis Ende Oktober, in der Zwischenzeit kannst Du nachlesen wa so passiert.

2 Comments

  1. Kraftplätze suchen, rund um den Attersee: Das stelle ich mir wirklich genial vor! Wir haben auch einen Kraftplatz im Nachbarwald mitten im Odenwald. Und da bin ich auch sehr stolz darauf!
    Viel Spaß!
    LG
    Sabienes

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.