Neues anfangen, jetzt?

Warum nicht? Auch wenn viele nach über vierzig Jahren Arbeit sagen: „Ab heute tu ich nix mehr!“ Eine Zeitlang sicher entspannend, aber irgendwann will man sich dann doch wieder „bewegen“. Im „Arbeitsleben“ hat man wenig Zeit für Familie und Hobbys, da kanns bei einigen zum „Pensionsschock“ kommen: „Was kommt noch, nur mehr das Warten auf den Tod?“ Besser auf „Godot“, weil der kommt nie 😉 Jetzt einfach mal Überlegen, was „geht“ noch und was nicht mehr? Was hab ich früher schon gerne gemacht und was wollte ich schon immer tun?
„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“ – Mahatma Ghandi

Schatzsuche und das andere Grün finden

Wofür warst du Feuer und Flamme? Was hat Spaß gemacht, jetzt hat man Zeit dazu. Ist man Einzelgänger oder lieber in der Gruppe? Probier´s, aufhören kannst Du immer. Neue Leute kennenlernen, Hauptsache raus aus den vier Wänden. Jeder hat ein Motiv und Motivation, Männer meist für Höhe, Kraft, Schnelligkeit und Leistung. Damen mehr „gesamtorientiert“ – gesund bleiben und sich bewegen, aber keine „Bewegungs-Marathonis“ werden.

Körperliche und geistige Geschmeidigkeit

Kreativität und Selbstverwirklichung gepaart durch künstlerische Aktivitäten. Kein Leistungsdruck oder Wettbewerb, eine „bewegliche“ Unterhaltung zählt! Sobald man sich bewegt, geht auch etwas weiter.
Keine Angst vorm Anfangen und kein Zögern beim Weitermachen: „Es ist nie zu spät“. Hier wirst du animiert-aktiviert und motiviert anzufangen.
Mit Storytelling Gedankenspiele erzeugen und Träume aufleben lassen.
Workshop die dem „Froh-Sinn“ dienen und Impuls-Wanderungen „Tief-Sinn“ geben. Wie überall gilt natürlich auch hier: Alles kann, nix muss!

Ein Lebenshaus mit vielen Räumen

Ziel: motivieren – animieren – aktivieren und auf leichte Art und Weise. Sein „Naturell“ wieder aufleben lassen, da können
deine Geburtszahlen einiges dazu beitragen.
Farben, die dir fehlen, können andere ergänzen.
„Die Frage, die du dir stellen solltest, lautet nicht „Was will ich?“ oder „Was sind meine Ziele“, sondern: „Was würde mich begeistern“ – Tim Ferris

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: